Teppichbodenreinigung mit Know-How

Oft bin ich sprachlos, wenn ich auf den Webseiten der Konkurrenz der Teppichbodenreinigung stöbere.

Da erklärt doch ein Betrieb treuherzig, dass sie einen Veloursboden erst shamponieren und danach mit einem Schrubber den Flor wieder aufrichten. Diese Firma hat von ihrem Metier jedenfalls keine Ahnung! Denn: Shamponieren verklebt einen Veloursboden, deshalb kann man ihn mit diesem Verfahren auch nicht reinigen. Das Dilemma ist aber, dass der gemeine Gebäudereiniger kein anderes Verfahren kennt außer noch das Padverfahren. Diese rotierenden Pads aber sind zum Reinigen noch weniger geeignet. Beiden gemeinsam ist nur der sehr geringe Preis. Für den Gebäudereiniger, nicht für den Kunden.

Zurück zum Veloursboden. Den reinigen wir mit einer Bürstmaschine und Maisgranulat. Die Maschine arbeitet das Reinigungsmittel bis in die Tiefe des Flors und sorgt dafür, dass der Flor schön aufgerichtet wird. Das Reinigungsmittel nimmt allen Schmutz auf und hinterlässt einen wunderbar weichen neuwertigen Flor. Das nennen wir perfekte Reinigung.

Informationen geben wir gerne auf unserer Website www.c-sys-team.de

Dort zeigen wir auch, mit welchen Verfahren wir die anderen Belagsarten von Teppichboden reinigen.

Weltweit die besten Verfahren

Extrem kurze Wartezeit nach Grundreinigung

Wo gibt es das: Nach der Grundreinigung des Teppichbodens im Restaurantbereich eines Hotels können sofort wieder Tische und Stühle aufgestellt werden. Um 16 Uhr ist die Reinigung beendet, um 18 Uhr wird wie immer das Restaurant geöffnet. Als ob nichts gewesen wäre.

Fast könnte man das meinen, als Gast. Denn der Boden ist trocken und sauber.

Für das Hotel bedeutet unsere Grundreinigung: Die Kosten sind genauso wie bei jedem anderen Betrieb auch, aber sofort nach unserer Arbeit ist der Bereich wieder einsatzklar. Wenn die Fläche mit Shampoonierung und Sprûhextraktion herkömmlich bearbeitet wird, muss man mind. 24 Std warten, bis man dort wieder Geld verdienen kann.

Im Ergebnis sind unsere Verfahren also deutlich kostengünstiger.

Reinigung von Veloursboden

Guter Teppichboden aus Velours ist dicht gewebt und vermittelt ein sehr angenehmes Gefühl beim Gehen. Diese Qualitäten können sehr viele Jahre bis Jahrzehnte erhalten werden, wenn…

… ja wenn mit dem richtigen Verfahren gereinigt wird.

Wer solch einen Teppichboden mit Pads oder gar Sprühextraktion reinigen lässt, zerstört eher die Struktur und erzielt kaum Reinigungswirkung. Die tellerartigen Pads streifen nur ein bisschen auf der Oberfläche herum, die Sprühextraktion hinterlässt große Mengen Detergenz und verklebt den Boden.

Das richtige Verfahren, um Teppichboden aus Velours zu reinigen, ist das Host-Verfahren, das eine amerikanische Firma entwickelt hat. Es arbeitet mit zwei wesentlichen Komponenten: Bürstmaschinen, die vertikal arbeiten und Granulat aus Pflanzen, das mit Reinigungsmittel bestückt ist.

Dieses Granulat gibt das Reinigungsmittel ab und nimmt in kleinen, schwammartigen Hohlräumen den gelösten Schmutz auf. Im Teppichboden bleiben so keine Rückstände, die sonst immer zur gefürchteten schnellen Neuverschutzung führen.

Dieses Verfahren ist im Housekeeping der großen Hotels weltweit bekannt und wird dort sehr geschätzt. Wir verwenden nur dieses für die Reinigung von Teppichboden aus Velours, weil die Ergebnisse schlichtweg perfekt sind.

Das Phänomen „Schnelle Neuverschmutzung“

Exif_JPEG_PICTUREKennen sie das? Der Teppichboden wurde zur Zufriedenheit gereinigt und nach einem halben Jahr ist er wieder großflächig schmutzig. Obwohl Ihr Personal stetig sorgfältig staubsaugt. Dieses Phänomen, die „schnelle Neuverschmutzung“, hat eine einfache Ursache. Bei der Shampoonierung eines Teppichbodens bleiben große Mengen des Detergenz im Boden zurück. In Veloursboden umso mehr, je hochwertiger dieser ist. Und dieses Detergenz macht im Teppichboden genau das, wozu es gedacht ist. Es bindet Schmutz an sich. Im Lauf der Monate entsteht so eine unmerklich klebrige, schmutzige Fläche, die mit normalem Absaugen durch die Unterhaltsreinigung nicht entfernt werden kann. Daraufhin beauftragen Sie die Gebäudereinigung wieder. Diese rückt an und – sie ahnen es schon – wiederholt die Fehler der letzten Reinigungen, wodurch immer mehr Detergenz im Boden bleibt.
Sind Sie dagegen machtlos? Nein, es gibt ja Verfahren, bei denen kein Detergenz im Teppichboden zurückbleibt. Leider werden die nur von verschwindend wenigen Unternehmen verwendet. Die Gründe dafür liegen nur zum Teil in den höheren Kosten dieser Verfahren.

Für Veloursboden empfiehlt sich die Verwendung von Maisgranulat, wie wir es einsetzen. Dieses Verfahren stellt sicher, dass aller Schmutz und auch das Detergenz im Granulat gebunden wird. Nicht umsonst wird unser Verfahren von fast allen Herstellern von Teppichboden empfohlen. Und auch in den Unternehmen – insbesondere Hotels – sind viele der zuständigen Manager von diesem Verfahren überzeugt. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • keine schnelle Neuverschmutzung
  • sofort trockener und benutzbarer Teppichboden
  • verlängert die Reinigungsintervalle
  • spart also Kosten im Reinigungsbudget

Wir wissen nicht, warum überhaupt noch mit diesem unzulänglichen Verfahren gearbeitet wird.

 

Hausstaub kann wirksam reduziert werden

Feinstaubbelastung auf Teppich- und Glattboden

Allergiker leiden unter Feinstaub in der Atemluft. Teppichboden hält viele Staubteilchen fest und halbiert so die Luftbelastung in der Wohnung im Vergleich zu Glattboden. Daher empfiehlt der Deutsche Allergie- und Asthma-Bund (DAAB) Teppichboden für Hausstaub-Allergiker. Ein Problem war bisher allerdings, den Teppichboden hygienisch einwandfrei zu reinigen. Hier bietet das Kölner Unternehmen Meier + Schultz Teppichbodenreinigung mit System eine Reinigung an, die bis zu 97 % aller allergenen Stoffe aus dem Teppichboden entfernt.

Der Deutsche Allergie- und Asthma-Bund (DAAB) hat eine wissenschaftliche Studie bei der Gesellschaft für Umwelt- und Innenraumanalytik (GUI) in Auftrag gegeben. Das Ergebnis: Textile Bodenbeläge reduzieren gefährliche Feinstaubbelastungen in Wohnräumen. Während über Glattboden im Durchschnitt eine Belastung von 62,9 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft gemessen wurde, lagen die Werte in Räumen mit Teppichboden im Schnitt nur bei 30,4 Mikrogramm. Daher empfiehlt der DAAB Teppichboden für Allergiker.

Nach den Worten des Wissenschaftlers Dr. Andreas Winkens von der GUI ist die Feinstaubbelastung in Innenräumen mit Glattboden „durchschnittlich doppelt so hoch wie in Räumen mit Teppichboden“. Der gesetzliche Grenzwert für Feinstaub in der Außenluft von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft werde hier sogar deutlich überschritten, so der Experte. Winkens warnt sogar: „Die Gefährdung ist von besonderer Bedeutung, da die meisten Menschen mehr als 90 Prozent ihrer Lebenszeit in geschlossenen Räumen verbringen“.

Dem Rat des DAAB zu folgen war bisher allerdings nicht so einfach, denn die üblichen Reinigungsverfahren verringerten die gespeicherten Hausstaubpartikel im Teppochboden kaum.

Dabei gibt es ein effizientes Verfahren für diese Reinigung. Das Kölner Unternehmen Meier + Schultz Teppichbodenreinigung mit System arbeitet schon länger mit diesem Verfahren, das Allergikern zu hygienisch einwandfreiem Teppichboden verhilft. Bis zu 97 % aller Allergene im Teppich werden entfernt, wie eine Studie ergab.

Bei diesem Verfahren wird Maisgranulat verwendet. Dieses nachwachsende und CO2-neutrale Material ist mit Tensiden und höheren Alkoholen dotiert und bindet nicht nur Hausstaub, sondern auch Milbenkot, Tierhaare und Schimmelsporen effektiv an sich. Spezielle Maschinen mit zwei gegenläufigen Bürsten arbeiten das Granulat in den Teppichboden ein. Die Alkohole im Material töten dabei Milben und Mikroben ab. Nach kurzer Einwirkzeit wird das schmutzbeladene Granulat abgesaugt. Zurück bleibt ein Teppichboden, der wirklich einwandfrei sauber ist. Wer diese Reinigung in regelmäßigen Abständen durchführen lässt, ist optimal gegen Hausstauballergie geschützt.

Zusätzlicher Nebeneffekt: Das Verfahren wird von fast allen Herstellern von Teppichboden ausdrücklich empfohlen, weil es den Teppich optimal reinigt und restauriert.
Detaillierte Informationen gibt das Unternehmen auf seinen Webseiten www.allergie-und-hausstaub-hilfe.de und www.c-sys-team.de .

Hygienisch beste Bodenreinigung im Hotel

Wir sind seit Jahren spezialisiert auf die Teppichbodenreinigung u. a. in Hotels und bieten hier ein spezielles Verfahren an, das aus den USA stammende Host-Verfahren. Damit werden nicht nur außerordentlich gute Ergebnisse in der Reinigung und Restauration erzielt, sondern das Verfahren hat eine ganze Reihe weiterer Vorteile. So ist es als „Trockenextraktion“ jeder Nassreinigung bei weitem überlegen, denn so gereinigte Hotelzimmer sind sofort nach unserer Arbeit wieder belegbar. Die sonst übliche Trocknungszeit des Teppichbodens entfällt.

Die Hygiene-Probleme im Hotel werden quasi nebenbei ebenfalls zumindest auf dem Boden gelöst. Unabhängige Studien haben ergeben, dass unser Verfahren bis zu 97 % der im Teppichboden enthaltenen Allergene, Milben usw. bei einem Reinigungsgang entfernt. Trotz dieser hervorragenden hygienischen Eigenschaften ist das Reinigungsmittel gesundheitlich völlig unproblematisch und von der amerikanischen Umwelt-Behörde EPA mit dem amerikanischen Ökosiegel “Green Seal” ausgezeichnet als Umweltstandard für industrielle Reinigungsprodukte. host® wird in den USA produziert. Das Siegel wird von der Umweltschutzbehörde nur nach strengen Kriterien vergeben.

Durch unser Verfahren wird also nicht nur für excellente Sauberkeit gesorgt, sondern auch gleichzeitig ein großer Teil der notwendigen Hygienemaßnahmen durchgeführt.

Diese Tatsachen sind sicherlich für das Hauskeeping von großem Interesse.

Link zu unserer Site: http://www.c-sys-team.de

Reinigung von Velours

Das heute verbreitete Verfahren der Teppichherstellung ist das aus den USA stammende Tufting-Verfahren (engl: tuft = Büschel). Beim Tufting wird das Garn durch zahlreiche parallel angeordnete Nadeln in das vorgefertigte Trägermaterial eingestickt. Veloursböden entstehen, wenn das Garn kurzgeschnitten wird, sie sind sehr dicht und haben offene Noppen. Die Oberfläche dieser Teppiche wirkt glatt und samtig und erzielt durch diese hochwertige Optik eine sehr edle Wirkung. Entsprechend sind die Einsatzorte dieser Teppichbodenart Vorstandsetagen, Edelhotels und auch Wohnzimmer.

Diese edle Optik kann man sehr viele Jahre hindurch perfekt erhalten, wenn einige wenige Maßnahmen beachtet werden.

Es gibt nämlich einige Faktoren, die dem Velours hart zusetzen. Das sind Gegenstände, die auf den Flor drücken, wie z. B. die Rollen an den Bürostühlen oder stark beanspruchte Laufstraßen. Im Lauf der Zeit wird der Flor niedergedrückt und hält den Schmutz fest.

Die durchschnittliche Gebäudereinigung wird nun empfehlen, diesen Boden mit Einscheibenmaschinen und anschließender Sprühextraktion zu reinigen. Dabei wird erst horizontal shampooniert und anschl. unter Druck Wasser eingesprüht und teilweise wieder abgesaugt. Im Ergebnis wird allerdings dabei der edle Teppichboden verklebt und zukünftige Reinigungen werden erschwert.

Das Kölner Unternehmen Meier + Schultz musste schon viele solcher Böden mit hohen Kosten für den Kunden restaurieren. In Köln kommt nämlich ein Verfahren zum Einsatz, das von über 100 Herstellern von Veloursboden ausdrücklich empfohlen wird, weil es allen anderen Verfahren weit überlegen ist.

Das Verfahren des Unternehmens aus Köln arbeitet mit porösen schwammartigen Naturfasern. Diese adsorbieren den im Teppich enthaltenen Schmutz vollständig. Nach dem Absaugen ist der Teppichboden sofort wieder einsatzbereit ohne weitere Trockenzeiten. Gleichzeitig erhält der Teppichboden wieder sein neuwertiges Aussehen. Eine perfekte Lösung also für dauerhaft gepflegten Boden.

Übrigens: Zusätzlich reduziert das Granulat alle Allergene im Boden, wie Hausstaub, Milben und Schimmelpilzsporen um bis zu 97 %. Eine perfekte Ergänzung zur optischen Reinheit Ihres Veloursbodens. Und es wird aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen.